AllgemeinDerbysieg

9. Oktober 2019

Auf den 3:0-Auswärtssieg beim Vorletzten Tamsweg sollte nun ein Sieg im Haunsbergderby gegen Anthering folgen. Die Gäste lagen zwar auf dem letzten Platz, doch das Derby war für uns noch nie eine einfache Partie. Unter anderem galt es, auf Patrick Münnich aufzupassen, der mit vier Treffern 40% aller Antheringer Tore erzielt hatte.

Bobo Maier war zuletzt ins Training zurückgekehrt, war aber noch nicht bereit für die Rückkehr. Also stand der zuletzt so sichere Joel Wagner zwischen den Pfosten. Michi Graf setzte erneut auf ein 4-4-2-System mit der Doppelspitze Jules Gerhartinger und Daniel Hampel. Berni Rösslhuber und Gappo begannen im Zentrum, Mario Kneissl und Stocki am Flügel. An der Abwehr aus Tobi Vatschger, Mo Strasser, Raphi Baier und Jacky Mitterbauer führt heuer sowieso kein Weg vorbei.

Wir mussten nicht lange auf den ersten Treffer warten: Wir liefen die Gäste hoch an und SVA-Goalie Christoph Widlroither machte unter Druck einen schweren Fehler. Es schoss mit seinem „Abschlag“ Jules an und der Ball rollte Richtung Tor. Unsere Nummer 9 sprintete hinterher und schob das Spielgerät in den leeren Kasten – 1:0 nach vier Minuten!

Danach entwickelte sich eine relativ ereignislose Anfangsphase. Wir wirkten trotz der Führung verunsichert und konnten unser Passspiel kaum aufziehen, von den Antheringern kam einfach wenig. Doch unser Kapitän schlug in Minute 33 zu: Nach einer Ecke entstand ein Gestocher im Strafraum, bei dem wir zwei Mal nicht zum Abschluss kamen. Dann landete der Ball zentral vor dem Sechzehner. Mo Strasser war aufgerückt und fasste sich ein Herz, sein Weitschuss senkte sich unhaltbar ins Tor!

Die nächste wichtige Szene ereignete sich in der 40. Spielminute. Der starke Daniel Hampel wurde von gleich zwei Antheringern gefoult, Marko Spasic säbelte ihn von hinten mit gestreckten Beinen um. Gappo kam hinzu und unser sonst so finnisch besonnener Seekirchner ließ sich angesichts des schweren Fouls zu einer Tätlichkeit hinreißen. Nachdem Schiedsrichter Philipp Maier die daraufhin entstandene Rudelbildung aufgelöst hatte, sahen beide die rote Karte. Es ging also mit Zehn gegen Zehn weiter…

Michi Graf wechselte zu Beginn der zweiten Halbzeit zum ersten Mal. Er stärkte das zentrale Mittelfeld, indem er Daniel Manglberger für Hansi Stockhammer ins Spiel brachte. Wenig später folgte der zweite Wechsel, Phil Köhler kam für den nach dem Foul etwas angeschlagenen Daniel Hampel. In Minute 52 vergab der stark spielende Daniel Manglberger nach einem Freistoß die erste große Chance dieser Halbzeit. Kurz darauf schlug jedoch Tobi Vatschger bei einer Ecke zu und erhöhte auf 3:0!

Der dritte Wechsel hatte leider keine taktischen Gründe: Phil Köhler hatte eine Muskelzerrung und wurde nach zwölf Minuten durch Daniel Mair ersetzt. Mit dem 3:0 war der Endstand noch nicht erreicht: Jules Gerhartinger erhöhte in Minute 65 auf 4:0 und fünf Minuten vor dem Ende schlug unser Geburtstagskind zu. Raphi Baier hatte sich den Ball zum Freistoß zurechtgelegt und führte ihn direkt aus. Erst ärgerte sich Raphi, dass ein Antheringer seinen Freistoß noch abgefäscht hatte… doch dann senkte er sich ins Tor! 5:0!

Auch wenn die ersten 30 Minuten spielerisch nicht das Gelbe vom Ei waren: Ein Derbysieg ist ein Derbysieg! Und ein hoher ist noch schöner.

Wir liegen nun auf dem sechsten Tabellenplatz, aber uns erwarten schwere Wochen. Als nächstes fahren wir zum traditionell heißen und schwierigen Auswärtsspiel in Schwarzach, dann werden wir sehen, wie es Grödig 1b auf Naturrasen geht. Zum Abschluss dieses Jahres fahren wir drei Mal in Folge ins Gebirge; zu Mühlbach im Pinzgau, Pfarrwerfen und St. Michael. Hoffen wir, dass uns Frau Holle keine Absagen beschert…

Wolfgang Rockenschaub

1960 @ SOCIAL MEDIA

Wir sind auf folgenden Social Meda Kanälen zu finden:

1960 @ INBOX

Jetzt schnellstens für unseren Newsletter registrieren: