AllgemeinEin ungewöhnlicher Spieltag…

28. September 2020

Nach den coronabedingten Absagen in Henndorf stand auch der zehnte Spieltag im Zeichen der Pandemie. Während sich unsere Spieler auf Spitzenreiter Plainfeld vorbereiteten, arbeiteten unsere Funktionäre und Helfer fleißig daran, die neuen Coronabeschränkungen einzuhalten. Gleichzeitig setzte am Freitag strömender Regen ein, sodass die Durchführung dieser Runde bis Samstag nicht ganz sicher war.

Letztendlich konnten die Partien dann doch wie geplant stattfinden. Unsere stark ersatzgeschwächte 1b führte am Trainingsplatz bereits in der ersten Spielminute durch ein Tor von Andi Baumgartner. Die Freude wahrte jedoch nicht lange, am Ende setzte es eine 1:7-Klatsche. Das Kuriose daran? Drei Elfmeter für die Gäste. Die Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1, 1:2 und 1:4 kamen jeweils vom Punkt.

Bei unserer “Ersten” stand der genesene Raphi Baier wieder in der Startelf. Die Viererkette vor Joel Wagner war nun mit Tobi Vatschger, Mo Strasser, Raphi, und Jacky Mitterbauer wieder in Bestbesetzung. Im Mittelfeld schien die Aufstellung auch sonnenklar zu sein: Wolfi Gappmaier und Berni Rösslhuber als Doppelsechs, David Ramspacher davor auf der 10. Doch Michi Graf hatte sich für einen taktischen Kniff entschieden: Unser Coach beorderte Berni eine Reihe nach vorne und David eine zurück. Berni konnte das gut umsetzen und lenkte das Spiel im letzten Drittel. Doch David tat sich in dieser tieferen Rolle schwer und konnte seine bekannten Stärken nur selten ausspielen. Im Sturm liefen schließlich Patrick Mangelberger, Luki Rösslhuber und Jules Gerhartinger auf.

Und Phil Köhler? Der war leider verletzt, sollte aber bald wieder zur Verfügung stehen. Tja, manche Sachen ändern sich auch 2020 nicht…

David war jedoch nicht der Einzige, der heute viel nach hinten arbeiten musste. Die Plainfelder sind die Torfabrik der Liga und erzielten in den ersten sieben Runden 28 Treffer. Die Gäste starteten stark in die Partie. Sie liefen uns hoch an, zirkulierten den Ball gut und bestachen mit großartigem Stellungsspiel. Und sie gingen bereits in Minute 7 durch Kevin Hinterberger in Führung. Der Tabellenführer dominierte anschließend das Spiel, doch dann wurde Luki Rösslhuber im Strafraum gefoult. Für unsere Nummer 4 war das Spiel damit vorbei, Luki musste gestützt werden, um überhaupt vom Platz humpeln zu können. Raphi Baier legte sich den Ball auf den Punkt und ließ Sandro Promock keine Chance – 1:1. Ein paar Minuten später betrat Daniel Hampel den Platz und übernahm für Luki im Sturm. Wir kamen dann immer besser in die Partie, doch knapp vor dem Pausenpfiff lagen wir wieder hinten. Die Plainfelder waren zuvor mehrmals über schnelle Gegenstöße gefährlich geworden. In Minute 43 ging Tobi Vatschger zu forsch in einen Zweikampf und Hinterberger verwandelte den fälligen Strafstoß.

In der zweiten Halbzeit war die Partie nun etwas ausgeglichener. Die Plainfelder Innenverteidigung konnte zum Beispiel in Minute 59 gerade noch einen tollen Kopfball von Daniel Hampel knapp vor der Linie klären. Ein paar Minuten später erzielte jedoch Dzenan Durak das 1:3…

Doch wir gaben uns noch nicht geschlagen. In Minute 71 gab es erneut einen Elfmeter für uns, doch dieses Mal entschärfte Promock den Schuss von Raphi Baier. Acht Minuten später sah Promock für eine Notbremse die rote Karte. Die Gäste konnten jedoch den anschließenden Freistoß von David Ramspacher klären und erzielten in der Schlussphase noch zwei weitere Tore.

So zeigt der Endstand – mal wieder – nicht den ganzen Spielverlauf. Ja, die Plainfelder waren die überlegene Mannschaft und haben gezeigt, warum sie an der Spitze stehen. Aber bei einem zwischenzeitlichen 2:2 oder 2:3 hätte das Ergebnis auch anders sein können…

Bei Luki standen übrigens “zwei Zehen nicht in die richtige Richtung”, wie er es formulierte. Somit fehlt uns einer unserer wichtigsten Spieler bei den kommenden Aufgaben.

Wolfgang Rockenschaub

1960 @ SOCIAL MEDIA

Wir sind auf folgenden Social Meda Kanälen zu finden:

1960 @ INBOX

Jetzt schnellstens für unseren Newsletter registrieren: